20. Days of Thunder

20. Days of Thunder

Die 20. Days of Thunder (DoT) fanden bei insgesamt freundlichem, aber kühlem Wetter vom 23.-24.6.18 am Kanu-Club Witten e.V. auf der Ruhr statt.

Am Freitagabend hatte der Verein bereits zur Taufe der neuen Drachenboote auf die Teamwiese eingeladen.

Drachenerweckung – Foto: C. Witzmann

Drachenerweckung – Foto: C. Witzmann

Den Drachen „Brummi“ erweckten die Mitglieder der Unternehmerfamilie Stratmann (Wittener Transport Kontor – Freunde und Förderer des Kanu-Clubs) durch das Aufmalen von Pupillen zum Leben. Das andere Drachenboot „Silver Surfer“ wurde vom Geschäftsführer Achim Teichmann und Kassierer Uwe Dräseke auf die gleiche Weise erweckt. Während der vorhergehenden Zeremonie hatten zwei Mönche (T. Jäger und K. Schulte-Ladbeck) die Drachen bereits gefüttert, sie durch berieseln mit Geld gegen Korruption immun und durch Berührung mit einem Schwert stark gemacht.

Foto: C. Pohlmann

Foto: C. Pohlmann

Am Samstag begannen die Rennen um 9.00 Uhr. In insgesamt 112 Rennläufen wurden in den Kategorien Sport, Fun-Sport, Fun, Ladies Sport und Ladies Fun die Platzierungen von insgesamt 98 Teams ausgefahren (zwei Teams zogen ihre Meldungen im Vorfeld zurück).

Wie immer lief alles professionell und ohne Verzögerungen ab.

Foto: C. Witzmann

Etwas Besonderes hatten sich die Race-Officials zum 20. Jubiläum ausgedacht: sie trugen alle Schärpen mit der Aufschrift „20. Jahre DoT“, Hüte wie venezianische Gondoliere und hatten sich als Team „Die Bobbies“ ebenfalls zu den Rennen angemeldet. Außerdem hatten sie ein eigenes Lied zur Melodie von „An Tagen wie diesen“ gedichtet und professionell im Tonstudio aufnehmen lassen.

Foto: C. Witzmann

Auf den einzelnen Plätzen der Zeltwiese wurde gesungen und getanzt, einige Teams wie z.B. Los Avernos waren wieder sehr kreativ: Ihr Platz war die Cantina aus den Star Wars Filmen, ein Todesstern schwebte darüber. Ein in Originalgröße nachgebautes Raumschiff komplettierte das Gelände. Das Team hatte außerdem ihre Vorjahreskostümierung durch einen fahrenden R2D2- Roboter erweitert. Den Campsideaward holte in diesem Jahr jedoch das Team „Black Pearl“, die ein Piratenschiff auf ihrer Parzelle aufbauten.

Der Outfitpokal ging an das Team „Octopussies“, die durch toll gestaltete Regenschirme auffielen.

Foto: C. Witzmann

Der Performanceaward ging nicht zum ersten und gewiss nicht zum letzten Mal an „Die Söhne Siegfrieds“, die ihre Parzelle als ZDF-Fernsehstudio gestaltet hatten und dort die „Hitparade“ mit Dieter Thomas Heck aufführten. Täuschend echte Kostümierungen, Teilplayback gesungene Hits wie „Fiesta Mexicana“, „Ein Bett im Kornfeld“, „Etwas Spaß muss sein“ u.ä. in einer rund 80 minütigen Show sicherten dem Bommeraner Freundeskreis den Sieg. Sie traten dann während der Siegerehrung nochmals als Showact auf.

Die 20 Damenteams (diese Teamzahl ist einmalig in Deutschland) genossen die Rennen und feierten fröhlich an beiden Tagen auf dem Zeltplatz. Die Hausdrachen merkten an, dass sie in diesem Jahr die Veranstaltung auch ohne Drachenbootrennen, mitgemacht hätten.

Foto: C. Witzmann

Am Samstagabend fieberten die Drachenbootsportler gemeinsam auf der Zeltwiese mit der Fußball-Nationalmannschaft beim WM-Gruppenspiel Deutschland-Schweden mit. Nachdem sich der Jubel über das späte Tor legte, konnten die Teilnehmer die Höhepunkte des Drachenboot-Tages auf einer Leinwand nachvollziehen, außerdem wurde Musik aufgelegt.

Am Sonntag endete die Veranstaltung mit einer rund zweistündigen Siegerehrung mit begeistert feiernden und singenden Teams, sowie Danksagungen an Förderer und Race-Officials

Die Ergebnisse sind hier: https://kcwitten.de/home/days-of-thunder-school-dragon-battle/rennergebnisse-days-of-thunder.

Ein Artikel der WAZ ist ebenfalls online: https://www.waz.de/staedte/witten/vicky-leandros-paddelt-gegen-sternenkrieger-id214676205.html.

mehr Bilder in der Galerie:

36189058_1975176299181143_1385538470956498944_n
Foto: C. Witzmann
« 1 von 54 »

Kommentare sind geschlossen.